Fräulein Fröhlich, Die Massage-Experten

Andullationstherapie 


Bei der Andullationstherapie handelt es sich um ein biophysikalisches Therapieverfahren. Es basiert darauf, Flüssigkeiten im Körper in Schwingung zu versetzen, dabei werden sogenannte biologische Resonanzschwingungen erzeugt. Die erzeugten Schwingungen haben sowohl präventive als auch therapeutische Effekte bei bereits bestehenden Erkrankungen. Die Andullation als Therapieprinzip verbessert den Stoffwechsel und die Durchblutung wesentlich. Indem die Andullation Frequenzen bestimmter Wellenlänge in die Flüssigkeiten des Körpers einkoppelt, erzeugt sie darin Schwingungen. Das heilende Prinzip beruht auf einer Beeinflussung des Blut- und Lymphabflusses. Durch die Anregung des Blutes und der Lymphe, setzt die Andullation direkt auf Ebenen an, die krankheitsauslösend bzw. krankheitsbeeinflussend sein können. Beispiele sind mangelhafte Durchblutung sowie unzureichender Abtransport von Stoffwechselendprodukten.



Die Andullation verbessert den Stoffwechsel und die Durchblutung, hierdurch können gezielt die Ursachen von Erkrankungen behandelt werden. Die Andullation wirkt über die Selbstheilungskräfte des Körpers. Bei den Frequenzen, die dem Körper im Zuge dieser Therapie übermittelt werden, handelt es sich um sogenannte "Schönwetter-Frequenzen", die sich bei zehn Hertz bewegen. Die Bezeichnung ist auf den Umstand zurückzuführen, dass sie überwiegend nur bei schönem Wetter und Sonne in der Atmosphäre vorherrschen.

Die praktische Umsetzung der Andullation erfolgt derzeit in mechanischer Form und umfasst den ganzen Körper. Die Schönwetter-Frequenzen werden direkt in den Körper geleitet. Außer dieser mechanischen bedient sich das System auch optischer Mechanismen, wie Infrarotstrahlung, mit der die Einkopplung der Frequenzen gezielt unterstützt wird. Zu dem erzeugt die Infrarotstrahlung ein angenehmes Wärmegefühl. Diese Wärme führt auch zu einer Vasodilatation (Gefäßerweiterung) und beeinflusst ebenfalls den Blutfluss.

Unsere Andullationstherapie kann helfen bei:

  • Cellulite
  • Burnout-Syndrom / Stress 
  • Kopfschmerzen
  • Gewichtsreduktion
  • akute und chronische Muskel und Gelenkschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Durchblutungsstörung
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Insomnie (Schlafstörungen)
  • Ischias-Schmerzen (Ischialgie)
  • Lymphödem (Lymphstau)
  • Nervosität
  • Aufwärmen der Muskulatur vor der Massage
  • Regeneration nach dem Sport


 



Vom Deutschen Sportbund empfohlen, seit 2010 Bestandteil in Rehaeinrichtungen